Erstis

Besonders im ersten Semester prasselt viel auf einmal auf einen ein. Daher haben wir hier mal ein paar allgemeine Hinweise gesammelt. Viele davon findet ihr auch im Zyankali, das die Fachschaft am Anfang der Ersti-Woche an alle Teilnehmer verteilt. Wer keins bekommen hat, kann sich sein Exemplar auch noch später in der Fachschaft abholen.

Seit einigen Jahren gibt es ein Mentorenprogramm, das jedem Studierenden aus dem ersten Semester einen Mentor aus einem höheren (normalerweise dritten) Semester zur Seite stellt. Euer Mentor, kann euch normalerweise alle Fragen beantworten und wertvolle Tipps geben- also nutzt das Angebot! Falls ihr verpasst habt euch vor Anfang des Semesters für das Programm zu melden, könnt ihr euch bei uns melden, damit wir noch einen Mentor für euch finden können.

Die Zuteilung und erste Begegnung selbst findet in der Ersti-Woche statt, welche meist eine Woche vor Vorlesungsbeginn ist. In dieser Woche voller Spaß gewinnt ihr bereits Einblicke in die Uni und könnt vor allem schon eine Menge neuer und netter Gesichter kennenlernen.


Zu Beginn stehen ein paar wichtige Termine an:

  1. Anmeldung für das AC Praktikum: hierfür den Studentenausweis und 60,- € Kaution für das Ausleihen der Glasgeräte mitbringen. Die Kaution bekommt ihr am Ende des Praktikums wieder (wenn nicht kaputt/verloren geht)
  2. Beschaffung von Schutzkleidung: ihr müsst im Labor einen Kittel (100 % Baumwolle) und eine Schutzbrille tragen. Am einfachsten bekommt ihr die Sachen bei uns, z. B. während der Verkäufe in der Ersti-Woche und sonst in der Vorlesungszeit immer von 12-13 Uhr (Mo-Fr). Bringt das Geld (Kittel 15 €, Brille 5 €) bitte passend mit.
    Schon wieder im Institut verlaufen? Hier findet ihr uns 😉
  3. Sicherheitseinweisung: ganz wichtig, da die Teilnahme Voraussetzung für die Laborarbeit ist (Anwesenheitspflicht!).

Im ersten Semester habt ihr die Pflichtvorlesungen Allgemeine Chemie (ACI) [bis Weihnachten], Anorganische Chemie [ab Januar] (ACII), Mathematik I und Physik A. Detaillierte Infos zu den einzelnen Modulen des 1. und 2. Semesters erhaltet ihr hier.

Der Stundenplan sieht dann in etwa so aus:

Das sieht noch nach ganz schön viel freier Zeit aus, aber es kommen noch Tutorien/Übungen für alle Vorlesungen hinzu, sodass eure Vormittage gut gefüllt sein werden. Infos zu den Übungen bekommt ihr jeweils in der ersten Vorlesung (also auf jeden Fall hingehen!), anmelden müsst ihr euch dann selbstständig auf den entsprechenden Plattformen. Für alle Vorlesungen werden Übungsaufgaben ausgegeben, die während der Tutorien besprochen werden. Achtung, bei manchen Modulen (z. B. Mathe und Physik, aber nicht in allen Jahren) ist die Bearbeitung und Abgabe der Übungszettel Voraussetzung für die Zulassung zur Klausur. Dadurch können zum Teil auch extra Punkte für die Klausur gesammelt werden. Aber natürlich ist immer hilfreich die Übungen zu machen, dann dauert das Lernen für die Klausuren auch nicht so lange. Generell ist es auch wirklich empfehlenswert die Tutorien zu besuchen (auch wenn ihr vielleicht die Übungen nicht gemacht habt), da hier häufig noch hilfreiche Tipps gegeben werden.

Eure Nachmittage verbringt ihr dann hauptsächlich im Labor, am Anfang noch weniger, später dann jeden Tag. Hier ist es wichtig, dass ihr immer Kittel und Schutzbrille tragt, da ihr sonst leider nicht den Saal betreten dürft. Außerdem müsst ihr lange Hosen (ohne Löcher) und geschlossene Schuhe tragen. Das mag am Anfang noch kein Problem sein, aber spätestens für das Sommersemester ist es hilfreich eine lange Jeans und Schuhe im Spind zu deponieren.

Universität Heidelberg