Richtlinien

Beim Vorschlag zur Ausgabe von QSM ist die Studienfachschaft Chemie und Biochemie an die Vergabekriterien des „Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst“ und des Studierendenrates der Universität Heidelberg gebunden.

Im Folgenden sollen diese übersichtlich zusammengefasst werden. Die ausführlichen Dokumente sind unter „Downloads“ zu finden.

Anträge können gestellt werden von Studierenden und Studierendengruppierungen der Chemie und Biochemie, sowie von Professoren, Lehrbeauftragten und Mitarbeitern der chemischen und biochemischen Institute.

Anträge werden nach Stufe 1, 2 oder 3 gemäß Verwaltungsvorschrift studentische QSM (VwV QSM) eingeteilt.

Vorrangig werden Anträge der Stufe 1 bewilligt, für Anträge der Stufe 2 sollen nach Möglichkeit mindestens 10% der verfügbaren Gelder aufgewendet werden.

Definition der einzelnen Stufen nach VwV QSM:

Stufe 1: Maßnahmen zur unmittelbaren Verbesserung von Studium und Lehre

  • Finanzierung zusätzlicher, auch fachübergreifender Lehr- und Seminarangebote
    Finanzierung von zusätzlichen Tutoren, Lehrbeauftragten, HiWis zu Lehrzwecken, Angeboten zur Ergänzung der Lehre
  • Fachspezifische Studienprojekte
    Von Lehrbeauftragten durchgeführte, studienbezogene Projekte
  • Hochschuldidaktische Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen
    Weiterbildung für in der Lehre tätige Personen, um das Lehrniveau zu erhöhen

Stufe 2: Lehr- und lernnahe Maßnahmen

  • Verbesserung, sowie Ausbau der Angebote von Serviceeinrichtungen der Hochschule sowie der lehr- und lernbezogenen Infrastruktur
    Ausstattung stark frequentierter Einrichtungen (wie Bibliotheken) und Labore; Anpassung an die neuesten technischen Anforderungen
  • Lehr- und Lernmaterialien
    Ausbau des Literaturangebots, Bereitstellung von Skripten oder Lehr- und Lernsoftware und studienrelevanten Materialien
  • Durchführung von Exkursionen im Pflicht- und Wahlpflichtbereich sowie Exkursionen zur Vertiefung des Lehrinhalts
    Einzelförderung ist ausgeschlossen
  • Finanzierung von infrastrukturellen Begleit- und Anpassungsmaßnahmen
    Baumaßnahmen, die zwingend notwendig sind, um das Lehrangebot für alle Studierenden zu gewährleisten

Stufe 3: Mittelbare Maßnahmen zur Verbesserung der Qualität von Studium und Lehre sowie der allgemeinen Studienbedingungen

  • Verbesserung der Beratungsangebote
    Beratungsangebote auf Fachebene, Einführungswochen und Aktivitäten zu Studiumsbeginn, Angebote zur Förderung von Integration und Chancengleichheit
  • Studium Generale, fachübergreifende Lehrangebote
  • Sonstige Maßnahmen, die mittelbar der Verbesserung der Qualität von Studium und Lehre dienen und die Vielfalt der Studierendenschaft und Studienangebote widerspiegeln, hochschulübergreifende Projekte

Zusätzlich sehen wir als Studienfachschaft die Förderung des Lehrangebotes zu Grundvorlesungen, besonders zu Beginn des Studiums, als vorrangig.

Bei der Auswahl der eingegangenen Anträge wird auch ein besonderes Augenmerk auf das Verhältnis zwischen Fördersumme und davon profitierenden Studierenden gelegt.

Nach Rücksprache mit den Antragsstellern behalten wir uns vor, manche Anträge nur zum Teil (mit) zu finanzieren.

Zudem ist von unserer Seite her angestrebt, ein Gleichgewicht der Förderung zwischen den einzelnen Instituten zu erreichen.

Universität Heidelberg